März 2, 2020 Jürgen

Der Stallplan

Einen Stall so praktisch wie möglich zu planen, ohne jemals selbst einen richtig bewirtschaftet zu haben, war/ist alles andere als einfach. Deshalb haben wir in den letzten Monaten viele ähnliche Ställe besichtigt, und uns viele Tipps und Erfahrungen von anderen Landwirten eingeholt.

All dies haben wir dann probiert mit unserem Nachbarn und Stallplaner Nr. 1 Gerhard von der Firma Singer Bau GmbH bestmöglich umzusetzen.

Dabei war es uns wichtig, den alten Stall (gelb umrandet) wieder zu nutzen, und Außen einen neuen Auslaufstall zu errichten, incl. Güllekeller, Auslauf auf die Weide und einem überdachtem U-förmigen Futtertisch, wo von 3 Seiten gefressen werden kann und von der vierten Seite ein Rundballen rein gestellt werden kann.
Grundsätzlich ist der Stall für 4-6 Mutterkühe gedacht, wir haben aber auch noch einen eigenen Bereich für Schweine eingeplant, falls wir in ein paar Jahren vielleicht einmal welche halten möchten.
Der Stall innen ist alles auf Tiefstreu, und unterteilt in einen Bereich für die Mastrinder (ab 8. Monate), Kühe und Kälberschlupf. Der Kälberschlupf wäre zusätzlich abtrennbar in eine Abkalbebox, falls diese mal benötigt wird.

Alles haben wir natürlich nach biologischen Richtlinien geplant!

UND NUN ZU EUCH:

Beim Stall planen ist’s wahrscheinlich wie beim Hausbauen, man kommt erst im Nachhinein auf viele Dinge drauf, die man hätte anders machen sollen/können. Sollte euch also was auffallen, was ihr ändern würdet oder auf was wir nicht geachtet haben, könnt ihr uns das gerne per Nachricht oder Kommentar mitteilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.